Geschichten


Buchtips

Das Osterhasenmärchen
Der Hase und der Igel
Das Schokoladenei
Das besondere Osterei
Der Osterhase kommt..
Easter-Eggs
Eggs und hopp
Erinnerungen
Knabberzahn und der Osterhase
Ostereierverstecke
Pauli und der Osterhase
Sophie beim Osterhasen


In der Oster-und Weihnachtsstadt konnten wir

Besucher begrüßen

Erinnerungen an die Kindheit
oder wie man Eier nicht kocht

von Leopoldine Lembcke

Meine Mutter mußte immer dem Osterhasen helfen und Eier bunt färben, weil er nicht
genug Zeit hätte. Sie erzählte uns Kindern immer, daß der Osterhase nur für die Kindern
und nicht für Erwachsenen die Osternesterl füllt.

Erst später verstand ich, daß in der Nachkriegszeit eben nicht mehr Nahrungsmittel da
waren und sie oft genug auf ihre Ration verzichtete.

Ich - damals ca. 5 Jahre alt - fand es sehr ungerecht, daß unsere Mutter keine Ostereier
kommen sollte. Wissbegierig fragte ich meine Mutter aus, wie lange die Eier gekocht
werden müssen.
Ganz heimlich machte ich mich dann daran, für sie als Überraschung drei Eier zu färben.
Wie ich es gesehen hatte, legte ich die Eier in einen Topf mit kaltem Wasser, drehte die
Herdplatte an und paßte auf, daß die Eier nicht länger als 5 Minuten im Wasser waren.
Dann fischte ich sie heraus und färbte sie mit meinen Wasserfarben ganz besonders
schön ein.
Als Mutter dann am Ostersonntag die Eier aufschlagen und abschälen wollte, landete das
noch flüssige Eiklar auf dem Tischtuch. Was "kochen" bedeutet hat sie mir dann lachend
erklärt.
Obwohl dieses Malheur vor beinahe 50 Jahren passierte, erinnere ich mich jedes Jahr zu
Ostern daran.